Normalität oder Wahnsinn II: Unbewusste Medialität und Psychose

Medialität Psychose

Drogen – die Gefahr künstlicher Verstärkung medialer Wahrnehmungen

 

Leiden Sie wegen übersinnlicher Wahrnehmungen, können diese nicht einordnen und befürchten, verrückt zu werden?

Greifen Sie aufgrund unliebsamer medialer Begabung zu psychoaktiven Substanzen, um die Erscheinungen zu überdecken, so erreichen Sie hiermit allenfalls das Gegenteil. Ihre Wahrnehmungen werden hierdurch eher verstärkt und weniger kontrollierbar.

 

„Bewusstseinserweiternde“ Drogen öffnen Tore für die Wahrnehmung der geistigen Welten, und dieses Prinzip machen sich manche Schamanen zunutze. Ich empfehle Ihnen, den Peyote-Kaktus Carlos Castaneda zu überlassen, wenn Sie keinen Horror-Trip riskieren möchten. Insgesamt kann ich vom Gebrauch halluzinogener und anderer Drogen nur abraten - auch von dem oft als harmlos eingestuften Cannabis. Sensible Personen kann die Wirkung der Gifte ernsthaft psychisch schädigen. Das Risiko, an einer Schizophrenie zu erkranken, steigt bei regelmäßigem Konsum von Cannabis beachtlich, besonders, wenn Sie in einem frühen Alter damit beginnen.

 

Der Gebrauch halluzinogener Drogen erzeugt einen Teufelskreis

 

Die Aura wird porös, und die Energiezentren werden künstlich weit geöffnet, wodurch der energetische Schutz aufgehoben wird => niedere Energien werden angezogen und erhalten Zutritt zu Ihrem System => Sie werden von ihnen manipuliert und zu weiterem Konsum angeregt usw. => zu viele Eindrücke überfluten den Geist => Sie werden überreizt und beeinflusst.

Durch die erweiterte Wahrnehmung könnten Sie Zugang zu geistigen Inhalten bekommen, die Sie noch nicht verarbeiten können, da Ihnen die Reife fehlt. Wenn die Sache schief läuft, kann durch totale Überforderung eine "drogeninduzierte Psychose" ausgelöst werden - Ihnen "knallt die Sicherung durch" und Sie bleiben "hängen". Das möchten Sie nicht wirklich erleben!

 

 

Achten Sie die sensitiven Wahrnehmungen Ihrer Kinder

 

Medialität zu erkennen und anzuerkennen ist schwierig, wenn man in einer Kultur aufwächst, die diese Sinnesoffenheit allenfalls für Spinnerei hält. Wenn eine Gesellschaft den Dogmen der Naturwissenschaft hörig ist, wenn Bildung einseitig auf materiell beweisbare Phänomene ausgerichtet ist, und wenn die Angst vor dem Unbekannten die eigene Urteilsfähigkeit und den Glauben an etwas Höheres überschatten, dann haben es Sensitive schwer, Ihren Platz zu finden. Dabei sind wir als Menschen ursprünglich hellbegabte Wesen, und der Zustand der Medialität ist n o r m a l.

 

Nicht immer ist die Umwelt feindlich eingestellt, als vielmehr unwissend und ungläubig, da verängstigt und blockiert. Mit Äußerungen wie "Du spinnst, da ist nichts" unterdrückt man die natürliche Offenheit und Medialität bei Kindern und nährt Angst und Vorurteile. Nehmen Sie eine neutrale Haltung gegenüber dem ein, was Ihr Kind Ihnen schildert, und haben Sie keine Erwartungen. Auch wenn Ihnen übernatürliche Wahrnehmungen fremd sind, unterstützen Sie Ihr Kind, das einen Zugang hat zu seiner natürlichen medialen Begabung, und welches unter Umständen tatsächliche Wesen sieht, die Ihnen verborgen bleiben.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema im Blog-Artikel "Übersinnliche Wahrnehmung I: Normalität oder Wahnsinn? - vom Erwachen natürlicher Medialität.

 

Gefahren durch Unterdrückung der Medialität

 

Wenn eine starke mediale Begabung unterdrückt und geleugnet wird, können schwere seelische Schäden die Folge sein. Es kann zu zerstörerischen Tendenzen des Charakters kommen, wenn diese Art kreativer Energie sich nicht positiv schöpferisch entfalten kann. Dann sucht sie sich unbewusste Kanäle oder wird von fremden Energien genutzt, ohne dass Sie Einfluss darauf nehmen (können) - je nach Neigung, unbewusster Ausrichtung und Karma.

 

Die Heilerin Rosina Sonnenschmidt macht in Ihrem Buch "Mediale Mittel in der Homöopathie" auf den Bericht eines Mediums der „Englischen Mysterienschule“ aufmerksam, in dem Fallbeispiele für die Arznei "Datura Stramonium" (Stechapfel), aufgeführt werden. Diese Arznei ist eine der "gewalttätigsten" in der Homöopathie, und als Nachtschattengewächs eine hochmediale Arznei. Das Medium hatte mit zahlreichen inhaftierten Schwerverbrechern gearbeitet, und festgestellt, dass sie alle hochbegabt waren für übersinnliche Wahrnehmung. Keiner von ihnen hatte dies gewusst, geschweige denn seine Talente ausgebildet, und so suchten sich die unerlösten Energien gewaltsam ein Ventil; bzw. niedere Astralwesen bemächtigten sich ihrer und machten sie zu Marionetten, um ihre eigenen dunklen Triebe auszuleben.

 

Unbewusste Medialität: warum Sie sich ihr stellen sollten

 

Manchmal hat ein Mitglied der jüngeren Generationen aus seiner Ahnenreihe den geistigen Auftrag übernommen, dunkle Themen der "Altersvorderen" zu lösen. Ich weiß von einigen Menschen, dass sie sehr medial sind, und diese Begabung auf eine lange Ahnenlinie zurück geht. Geht es Ihnen auch so und Sie weigern sich, sich dieser Tatsache zu stellen? Sie sagen anderen Menschen unbewusst (negative) Dinge voraus oder erschrecken diese mit treffsicheren Aussagen über deren Leben, ohne dass Sie hierzu eingeladen wurden? Dies geschieht automatisch und die Leute können sich kaum dagegen wehren. Wenn Sie ein unbewusstes und ungeklärtes Medium sind, geben Sie oft Inhalte weiter, die von den Dunkelmächten inspiriert sind. Hiermit können Sie große Irritationen bei den Betroffenen auslösen. Ihr Verantwortungsgefühl bewirkt, dass Sie in Folge dessen ihre Begabung unterdrücken, um Schlimmeres zu verhindern. Denn Sie wissen, dass Sie benutzt werden, aber stellen sich den Tatsachen nicht, aus Angst, die Kontrolle zu verlieren.

 

Möglicherweise haben Sie ein ähnliches Erbe zu verwalten. Vielleicht war ein Verwandter schon hellseherisch begabt und wurde deswegen aus der Gesellschaft ausgeschlossen. Unter Umständen hat er die eigene Medialität durch mangelnde Kenntnis fehlgeleitet und missbraucht. Und so übernehmen Sie das unerlöste Erbe, um es umzuwandeln, und das Karma zu klären. Hierfür müssen Sie die Situation erkennen, und Verantwortung übernehmen; d.h. Sie müssen sich bewusst zum Licht ausrichten und auf eine Koketterie mit den Dunkelwelten verzichten, von denen Sie bislang mit Informationen versorgt worden sind, was Ihnen wohl möglich auch Vorteile beschert und dem Ego geschmeichelt hat?!

 

Psychose: "Krankhafte" übersinnliche Wahrnehmung

 

Der Hauptunterschied zwischen „normalen“ übersinnlichen oder erweiterten Wahrnehmungen und denen einer z.B. schizophrenen Psychose ist ganz einfach: Ein bewusst medialer Mensch, der in Kontakt mit seiner Seele und der Quelle ist, unterbindet jedweden Kontakt mit niederen Astralwesen oder auch höheren Dunkelwesenheiten, sofern er hierüber die Kontrolle hat. Er hat gelernt, sich zu verschließen und seine Wahrnehmungen den unterschiedlichen Ebenen zuzuordnen, denen sie entstammen. Er kann auswählen und abschalten.

 

Ein schizophrener Mensch kann seine Wahrnehmungen nicht unterbinden oder kontrollieren – er ist totales "Opfer seiner Medialität“, er wird benutzt und gequält, kann nicht unterscheiden zwischen metaphysischen Eindrücken und der „wirklichen“ Welt, und kann sich der „Krankheit“ nicht entziehen. Seine gesamte Persönlichkeit ist hiervon durchdrungen und es besteht keine Chance, dem aus eigener Kraft zu entkommen. Für uns normale Vorgänge werden von einer an Schizophrenie erkrankten Person wahnhaft umgedeutet, und in ihren Verfolgungswahn thematisch eingebunden. Interessanterweise haben psychotische Wahnvorstellungen häufig einen religiösen Kontext. Die Psychiatrien sind voll von selbsternannten Jesus-Vertretern, und viele sind überzeugt davon, der Leibhaftige sei ihnen auf den Fersen. Das ist im Hinblick auf die starke Verstrickung dieser Personen mit den niedersten Astralwesen auch tatsächlich der Fall - die Hölle auf Erden (die niederen Astralwelten gehören aufgrund ihrer fein-stofflichen Dichte in den Bereich der halb-physischen Welten).

 

Die Lehrmeinung besagt, dass Neigungen zu psychotischen Erkrankungen oft genetisch bedingt seien, oder auch rein körperliche Ursachen wie Hirntraumata durch Unfall oder Krankheit haben können. Wie erwähnt, kann eine Disposition durch Drogen gereizt werden – und nicht zuletzt können auch karmische Belastungen und „unerlöste Täterenergie“ eine Rolle spielen.

Letztlich müssen wir das „Feld“ klären, um Symptome zu mildern oder aufzulösen - egal, ob es sich um körperliche, geistige oder emotionale Ungleichgewichte handelt.

 

Nicht-materielle Ursachen und Verstärker einer Psychose können sein:

 

Rituelles Anrufen und Binden von Astralwesen und anderen Fremdbewusstseinen, "die Geister, die ich rief" => Schwerstbesetzungen

Man hat sich bewusst oder unbewusst mit dunklen Mächten verbunden und muss nun mit den Konsequenzen leben, dass z.B. die Loge noch heute Zugriff auf die Person hat, dessen Seelenanteil Sie in ihrem Besitz hat, oder es gibt nachhaltig bindende Verträge u.ä.

Ein großer Teil der Seelenenergie ist von der Seele abgeschnitten, da zu viele Anteile geflüchtet sind (z.B. wegen schwerer Misshandlungen), oder aufgrund Seelenraubes => das Bewusstsein wird von anderen Wesen beherrscht.

 

Manchmal werden familienkarmische Themen, die Altlasten einer Ahnenreihe, ausagiert, wie ungesühnte Mordfälle oder andere extreme energetische Spannungszustände. (=> Systemaufstellung: in jeder nachfolgenden Generation gibt es einen Vertreter, der den Konflikt zwischen Täter- und Opferenergie ausleben muss, bis Opfer und Täter erkannt werden, und die Blockade durch Achtung dessen, was ist, gelöst werden kann).

 

Zusammenfassung: Warum Sie Ihre übersinnlichen Fähigkeiten fördern sollten:

 

=> weil Medialität für Sie als Mensch und "multidimensionalem Wesen" normal ist und Sie diesen Zustand wieder anstreben sollten, um Wahrheit von Lüge unterscheiden und Ihre Seele entfalten zu können.

 

Sollten Sie aber an einer Psychose leiden, halten Sie sich bitte an ärztliche Anweisungen und experimentieren nicht eigenständig mit medialen Praktiken u.ä. In diesem Falle kann ich Sie ohne ärztliches Einverständnis und Begleitung weder beraten noch mit Ihnen arbeiten.

 

Wenn Sie Klärungsbedarf haben und nicht in psychiatrischer Behandlung oder entsprechend behandlungsbedürftig sind, nehmen Sie hier Kontakt zu mir auf und vereinbaren ein kostenloses telefonisches Info-Gespräch!

 

Lesen Sie dazu auch  Normalität oder Wahnsinn: Vom Erwachen natürlicher Medialität

 

 

Autorin: Ruth Haremsa

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0