Die Jagd nach der Mutter-Essenz II: Alltägliche Diskriminierung und astrale Ausbeutung weiblicher Sexual-Energie

Sexual-Energie Missbrauch

Den Feind selbst entlarven

 

Vielleicht stellen Sie sich die Frage, wer oder was unsere Lebenskraft abziehen möchte, da ich immer wieder darauf hinweise. Obwohl ich behaupte, dass es einen Feind im Außen gibt, ist es letztlich müßig, ihn dort zu suchen. Hinderlich ist es aber auch, dessen Existenz zu leugnen (!), nur weil wir "ihn" nicht persönlich kennen. Denn "er" offenbart sich durch zahlreiche alltägliche Phänomene, die von jedem Menschen in ihrer einschränkenden und aggressiven Wirkung wahrnehmbar sind.

 

Ich möchte Sie aber nicht mit Theorien und Spekulationen hierüber verunsichern, wodurch Sie sich den viel bedeutenderen Facetten des Themas verschließen würden. Denn wichtiger als die Frage nach dem eindeutigen "Wer" ist nämlich, wodurch findet der Abzug von Energie statt und welche Möglichkeiten haben Sie, diesen Prozess möglichst vollständig zu unterbinden.

Wenn Sie Ihre natürlichen "über"sinnlichen Fähigkeiten freigelegt haben, können Sie diese nutzen, das "Wer steckt dahinter" zu erforschen und sich selbst ein Bild von der Situation hinter den Kulissen machen. Oder öffnen Sie einfach Ihr Herz noch ein Stückchen weiter und trauen Sie sich auf das zu hören, das Sie im Innern schon längst als Wahrheit erspüren. Nur das zeigt Ihnen den Weg in die Freiheit.

 

"Freiwillige Selbstausbeutung" von Frauen

 

Die mediale Präsenz makelloser Wesen untergräbt unsere Wertschätzung für individuelle, "fehlerhafte" Schönheit. Und wir halten uns immer mehr an Vorgaben darüber, wie wir aussehen müssen, um als sexuelle Wesen anerkannt zu werden. Billige Fernsehsendungen entweihen private Mysterien, und wir meinen, diese Tabubrüche seien Zeichen von Freiheit und Selbstbestimmtheit.

 

Es wird ein sexueller Leistungsdruckerzeugt, der zu körperlicher Verausgabung und damit hohem Energieverlust verführt. Die geistig-spirituelle Komponente der Sexualität tritt in den Hintergrund. Viele Menschen leiden unter der Werte-Verzerrung durch manipulierte, leistungsorientierte, "unmenschliche" Sexualität. Sie benutzen diese als Instrument zur Sucht-Kompensation, und leiden unter ihrer "Bedeutungslosigkeit" und der nachfolgenden Leere.

 

Diese negativ übersexualisierte Gesellschaft setzt Frauen und Männer gleichermaßen unter sexuellen Anpassungsdruck. Aber vor allem Frauen, Mädchen (und Kinder beiden Geschlechts) werden offensichtlich sexuell "verdinglicht" und missbraucht, und damit in ihrer Integrität massiv angegriffen. Viele Frauen passen sich in einer Beziehung auch heute noch an die Erwartungen des Mannes an, um nicht aus seiner Gunst zu fallen, oder die existentielle Sicherheit nicht zu gefährden. Dabei werden eigene Ziele und Werte häufig vernachlässigt. Leider ist es gelungen, einen großen Teil der weiblichen Bevölkerung mit "ins Boot zu holen", und sie für die "freiwillige Selbstausbeutung" zu gewinnen. Den althergebrachten Strukturen weiblicher Diskriminierung wurde ein Glam-Rock-Mäntelchen übergeworfen, wie zum Beispiel die machtbesessene Heidi Klum es in "Germany's next Top-Model" eindrucksvoll demonstriert und propagiert.

 

Kulturelle Verankerung von "Ab-Werten"

 

Die Modeindustrie ist unglaublich machtvoll was das Entwerfen von äußeren Idealen und Werte-Erziehung anbelangt. Wer einen ehrlichen Blick in ein Magazin für Kindermode wirft, dem dürfte auffallen, dass auch hier zumeist die Marketingformel "Sex sells" greift. Kleine Mädchen schon werden in zu enge Garderobe gepresst, lolita-mäßig posierend in Szene gesetzt, und sie halten ihren Kopf schief, um besonders unschuldig und bedürftig auszusehen - was übrigens auch die erwachsenen weiblichen Models tun. (Bei Pädophilen sollen kommerzielle Kindermodemagazine übrigens sehr beliebt sein, wie mir eine Psychologin einer forensischen Psychiatrie berichtete). "Echte Frauen" machen offenbar Angst, denn viele Schönheitsideale und anerkannte "Normen" legen künstliche Maßstäbe an Frauen an, die ihre Weiblichkeit "verkindlichen" sollen - ein unrasierter weiblicher Körper wird von der "modernen" Gesellschaft kaum mehr akzeptiert.

 

Und auch in der Kunst- und Kulturszene finden wir nicht nur Vertreter, die sich gesellschaftskritisch ausdrücken. Zahlreiche Comedians tragen mit ihren diskriminierenden Flachwitzen zur systematischen Ausbeutung weiblicher Energien bei, in dem sie die Energiequelle gesellschaftlich verankerten Sexismus anzapfen. Mario Barth ist einer der erfolgreichsten und gleichermaßen dumm-dreistesten Vertreter dieser untersten Kategorie von Humor, dessen "humorige Frauen-Hetze" auf erschreckende Weise offenbart, wie einfach es ist, die Aufmerksamkeit der Masse auf sich zu ziehen, wenn man die in den meisten Menschen verankerte Akzeptanz patriarchaler Werte anspricht und sich mit diesen verbündet.

 

Selbstverständlich gibt es auch Formen energetisch-(sexueller) Ausbeutung von Männern, die aber nicht "institutionell verankert" sind. Dieser Missbrauch wird zum Teil auch begünstigt durch gesellschaftliche Strukturen, erfolgt aber vor allem innerhalb menschlicher Beziehungen - in Form von zumeist energetischen Übergriffen durch die eigenen Eltern (meistens der Mutter) und später durch missbräuchliche Partnerinnen oder Partner.

 

Aura-Kommunikation und sexuelle Belästigung über die Astral-Ebene

 

"Vampirismus" und Energie-Missbrauch wird von allen Wesen ausgeübt, die nicht oder nur unzulänglich im Kontakt mit ihrer Seele sind.

 

Nach meiner Erfahrung gibt es durchaus seelenlose Wesen. Die meisten inkarnierten Personen sind aber zumindest teilbeseelt. Im Vollbesitz ihrer Seelenkräfte sind die Allerwenigsten.

Hinter einer parasitären Lebenshaltung steckt nicht immer eine bösartige Absicht, als häufig ein Automatismus: wenn die eigenen Speicher leer sind, und nicht auf natürliche Weise durch die Verbindung zur QUELLE ALLEN SEINS genährt und aufgefüllt werden, muss der Mensch oder ein anderes Bewusstsein fremde Quellen bemühen. Dem Missbrauch liegt also nicht immer eine gezielt schmarotzende Haltung zugrunde, sondern auch Manipulation, mangelndes Bewusstsein oder Seelen-Un-Heil können die Auslöser sein. Der entstehende Schaden ist aber der gleiche.

 

Jemand der anderen Energie abzieht, ist dafür verantwortlich, auch, wenn er sich hat manipulieren lassen oder meint, unbewusst gehandelt zu haben. ("Torheit schützt vor Strafe nicht"). Dafür sollten wir uns von unserem lähmenden Opferbewusstsein lossagen, welches uns andernfalls zu Tätern werden lässt, wenn wir damit identifiziert bleiben.

 

Über die für das physische Auge unsichtbaren aber dennoch stofflichen Energiekörper kommunizieren wir untereinander (Aura-Kommunikation). Jeder Mensch ist hierüber in Kontakt mit seinen Mitmenschen. Er nimmt die Gefühle und Gedanken anderer (unbewusst) wahr und reagiert intuitiv darauf. Je nach dem, wie gut Jemand mit sich selbst in Kontakt ist und diesen "Schwingungs-Informationen" Beachtung schenkt, wird er in der Lage sein, Wahrheit (Aufrichtigkeit) und Lüge voneinander zu unterscheiden. Die wirklich entlarvenden Eindrücke erhalten Sie, wenn sie gelernt haben, die Realität der energetischen Ebene zu erkennen. Hier kann Ihnen keiner mehr ein "A" für ein "U" vormachen……was glauben Sie wohl, weswegen "Medialität" von der gängigen Lehrmeinung zumeist pathologisiert wird? Weil Sie andernfalls nicht so effizient belogen werden könnten (!).

 

Über die Energiekörper können viele Informationen über eine Person "ausgelesen" werden. Wenn dies die alltägliche persönliche Kommunikation überschreitet, sollte das aber selbstverständlich nur mit Einverständnis einer Person geschehen.

 

Physiches Trauma vs. astral-energetischer Missbrauch

 

Es ist ein Unterschied, ob ein körperliches Trauma erlebt wurde, oder ob ein (sexueller) Übergriff rein energetischer Natur ist. Die daraus resultierenden psychischen Belastungsfolgen können aber vergleichbar intensiv sein. Manchmal vermuten Betroffene, einen tatsächlichen Übergriff erlebt zu haben, können sich aber nur vage oder gar nicht erinnern. Die Vermutungen gründen sich auf persönliche Schwierigkeiten im Umgang mit dem Thema Sexualität. Der Leidensdruck ist hoch und möchte behandelt werden - ob ein Täter identifiziert werden kann oder nicht.

 

Die Projektion sexueller Phantasien ist eine Art feinstofflichen Übergriffs, und dieser kann je nach Sensitivität der betroffenen Person als sehr real erlebt werden, da er ja auch wirklich geschieht. Nur, dass der Übergriff auf unsichtbarer Ebene stattfindet, weswegen der Vorgang für Außenstehende noch weniger ersichtlich und eben nicht beweisbar ist.

 

"Voyeurismus" bezeichnet bekanntermaßen das heimliche Ausspähen und Projizieren sexueller Vorstellungen auf eine Person sowie deren Belästigung durch gierige Blicke, und ist eine subtilere Art energetisch-sexuellen Missbrauchs. Wird er im Vergleich zu tätlichen Übergriffen als eher harmlos eingestuft, so kann die Zielperson aber ebenso schwer belastet sein, wie durch andere Formen des Missbrauchs. Denn sie wird als "Objekt der Begierde" in sexuelle Phantasien oder auch Praktiken eingebunden, wodurch sie mit den "perversen Energien" des Täters konfrontiert wird, und je nach Sensitivität vielleicht Bilder oder verzerrte "Gefühle" empfängt, welche sehr belastend sein können.

 

Wie im "realen Leben" sexuelle Gewalt quasi an der Tagesordnung ist, so gibt es auch das Phänomen der "astralen Vergewaltigung". Diese geschieht aber nicht aus "heiterem Himmel", sondern meistens gibt es im Vorfeld negative astrale Kontakte, die Person hat vielleicht eine sehr ungeklärte Sexualität und ist sich nicht bewusst darüber, welche einladenden Signale sie aussendet (zum Teil karmisch bedingt), oder es wurden "esoterische Fehler" begangen, die sich auf diese äußerst unangenehme Weise auswirken. In jedem Fall sollten Sie eine klar abgrenzende Haltung gegenüber der übergriffigen Energie einnehmen und sich gegebenenfalls fachkundige Hilfe suchen. Selbst wenn aber eine unbewusste „Einladung“ vorliegt, so rechtfertigt dies niemals den Übergriff des Täters, denn dieser handelt aus freiem Willen und dafür ist einzig er selbst verantwortlich.

 

Sexualität ist Privatsache

 

Sexualität ist kein Grundbedürfnis wie dass wir essen, trinken und schlafen müssen, sondern eine Tätigkeit, die wir ausüben können aber eben nicht müssen. (Frei nach Wolf Büntig/Arzt und Psychotherapeut). Wenn Sie immer weniger den Drang nach sexueller Betätigung verspüren, weist sie das nicht als prüde oder abgehalftert aus, sondern zeigt Ihnen vielleicht, dass Sie intuitiv Ihre Kräfte schonen wollen. Oder, dass Sie anfangen möchten, dieses Thema wieder für sich als Privatangelegenheit zu beanspruchen. Denn Sexualität ist und bleibt eine sehr persönliche Angelegenheit, die jeder Mensch für sich selbst gestalten und bewerten mag, und niemand kann einem anderen vorschreiben, ob und wie oft er oder sie sich sexuell betätigen soll. Für eine "gesunde Sexualität" gibt es keine Faustregel - besonders nicht eine dogmatische spirituell-sexuelle Enthaltsamkeit oder der moderne Jugendwahn "Ich kann immer"… Die beste Grundlage scheint für mich tiefe Liebe und echtes Vertrauen zu sein.

 

Das Rezept zum Erfolg für "unsere Widersacher" ist es, Misstrauen uns selbst gegenüber zu säen und unseren Selbstzerstörungsmechanismus zu aktivieren. So driften wir immer weiter von uns selbst ab und verlieren das Bewusstsein für unsere schöpferischen Möglichkeiten, die in jedem Menschen angelegt sind. Diese müssen von negativen Einflüssen und sämtlichen Beschränkungen befreit werden, damit sie für uns zugänglich sind. Im Hinblick auf Sexualität als mächtiger Schöpferkraft möchte ich Sie besonders dafür sensibilisieren, noch besser auf sich - Ihre Lebenskraft und seelische Integrität - aufzupassen!

 

=> Vielleicht interessiert Sie die Veranstaltung Frauenheilkreis - Heilung der weiblichen Spiritualität

 

Autorin: Ruth Haremsa

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Vincent (Dienstag, 30 September 2014 22:54)

    Dieser Beitrag ist wider ein echter Hammer. Er trifft so klar die Dinge unmissverständlich auf den Punkt. Nur schade das es noch kein Buch zu diesen Themen gibt wenn man bedenkt, das die digitale welt doch sehr flüchtig ist... Da möchte ich doch gerne mal auf geduldiges Druckwerk zugreifen können.