Lichtbotschaft 04 - Vergebt euch selbst!

Ihr Lieben,

 

euch ist das Gefühl bekannt, etwas zu bereuen, das ihr getan habt. Ihr macht euch Vorwürfe, in einer bestimmten Situation so gehandelt zu haben und nicht anders. Dies ist ein normaler Vorgang der Selbstreflexion auf eurem persönlichen Weg der Bewusstwerdung. Denn in eurem Herzen verankert ist der reine göttliche Kern, der euch immer während mit der Schöpfung in Verbindung hält. Ihr erhaltet regelmässige Impulse aus den höchsten Quellen, die euch daran erinnern möchten, welche Attribute in euch angelegt sind, die zu würdigen und zu entfalten ihr herausgefordert seid.

 

Diese geistigen Erinnerungshilfen berühren euch in euerm Innersten und weisen euch den wahren Weg. Es ist an euch, ihnen zu vertrauen und ihrer Bewegung zu folgen. Das, was ihr Moral nennt, steht in engem Zusammenhang mit ebendiesen Impulsen aus höchster Quelle, die euch gesandt werden. Aber eure Vorstellung von Moral ist etwas, das dem nicht wirklich gerecht wird. Denn sie führt viele von euch in eine Art künstlicher Lebenshaltung eines „Gutseins“, welches von echter Herzlichkeit und der Liebe zur Wahrheit in jeglichem Denken, Fühlen und Handeln weit entfernt ist. Vielmehr trägt diese Moralvorstellung oftmals dazu bei, dass ihr euch ohne innere Beteiligung an äußere Konventionen haltet oder diese vertretet, welche nicht dem Schöpfungsgeist entsprungen sind und eurer (Selbst-)reglementierung dienen.

 

Wisst, meine Lieben, dass ihr nahezu keinen Fehler machen könnt, der euch nicht verziehen wird, so ihr ihn aus tiefstem Herzen ehrlich bereut. Entsteht in euch das Bedürfnis, euch in gerechter Weise zu verhalten und euch zu euerm Handeln zu bekennen, so werden euch Möglichkeiten aufgezeigt, einen Ausgleich herzustellen, ohne dass ihr euer Gesicht verliert. Ihr mögt glauben, dass ihr als schwach da steht, wenn ihr eure Fehlbarkeit zeigt. Das Gegenteil davon ist der Fall, so ihr richtig damit umgeht. In dem Gesicht eines Jeden, der sich mutig zu einem Fehlverhalten bekennt und ehrliche Reue und den aufrichtigen Wunsch  zeigt, dieses auszugleichen, findet ihr Würde und Stärke - wahres Selbst-Bewusstsein.

 

Die Schmach, die ihr befürchtet, erlegt ihr euch selbst auf. Es ist eine Frage des bewussten Umgangs damit, ob ihr eure Erfahrung als deprimierend empfindet und ihr euch als unzulänglich verurteilt, oder ob ihr gestärkt und gereift daraus hervor geht und den Wert darin erkennt, euch zu euch selbst und eurer vermeintlichen Schwäche zu bekennen.

Es ist unmöglich, Absolution für etwas zu erhalten, dass ihr nicht wahrhaft bereut. Verabschiedet euch von dieser irrigen Vorstellung, denn sie behindert eure geistigen Prozesse. Ja, Fehler sind dazu da, dass ihr aus ihnen lernt. Dabei geht es aber nicht in erster Linie darum, dass ihr durch cleveres Verhalten in der Zukunft eure persönlichen Vorteile erhöht, sondern dass eure Seele durch verantwortungsvolles Handeln reift.

 

Das Schlimmste, das ihr tun könnt, ist ein Fehlverhalten zu leugnen oder eure Verantwortung zu verweigern. Dies ist kein Kavaliersdelikt, auch wenn es sich nach eurer Beurteilung um unwichtige Dinge handeln mag. Je mehr ihr davon verdrängt, desto mehr erhöht sich der Druck auf eure Seele. Und viele von euch geben sich dieser negativen Bewegung hin, mit welcher ihr euch gegen eurer ursprüngliches Wesen richtet, bis ihr irgendwann vollkommen gefangen seid in euch selbst.

 

Der Grund, weswegen ihr Verantwortung vermeidet, ist der, dass ihr meint, euch selbst verurteilen zu müssen. Dies ist ein Trugschluss. Ihr müsst euch nicht nur nicht selbst verurteilen, sondern ihr dürft es nicht. Schuld und Scham sind negative Dynamiken, die euch lähmen. Wenn ihr eure Verantwortung erkennt und richtig handelt, so benötigt ihr nicht diese Ausflüchte im Sinne einer Selbstkasteiung. Uralte religiöse Glaubenskonzepte sind in euch verankert, die euch solche Gefühle als Weg der Erlösung angeboten haben. Glaubt mir, sie halten euch von eben dieser ab, denn sie binden eure Aufmerksamkeit in negativer Weise. Diese Energie fehlt euch dann für die Erkenntnis dessen was ihr tun müsst, um euch selbst durch richtiges und eigenverantwortliches Handeln der Erlösung zuzuführen.

 

Besinnt euch einen Moment auf ein Ereignis in euerm Leben, für das ihr euch schuldig fühlt oder in Bezug auf welches ihr Scham empfindet. Versucht, einen möglichst neutralen Blick auf euch zu werfen und verzichtet unbedingt auf eine Selbstverurteilung. Zeigt euch selbst auf, wie ihr in der damaligen Situation heute anders handeln würdet. Bekennt euch vor euch selbst zu euren Fehlern, bittet alle Beteiligten um Vergebung, vergebt ihnen sowie vor allem euch selbst.

 

Spürt, wie ihr innerlich wachst in diesem Moment, wie geistige Klarheit und Stärke sich in euch ausbreiten. Vereinbart mit euch selbst, dass ihr ab heute in vergleichbaren Situationen nach dem höheren Stand eurer Erkenntnis euch besser verhalten möchtet und setzt dies ehrlich um.

 

In Liebe, mit Zuversicht und demütigem Dank für eure Aufmerksamkeit,

 

Christus I Satyana Kumara 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0