Lichtbotschaft 25 - Den Unglauben heilen und Wunder bewirken

Ihr Lieben,

 

Wunder geschehen täglich in eurem Leben, doch ihr schenkt ihnen wenig Aufmerksamkeit. Ihr richtet eure Energie zumeist auf Unerfreuliches, auf Probleme, die euer Dasein überschatten. Würdet ihr dieselbe Aufmerksamkeit auf euer Heilsein lenken, dann würdet ihr schneller einen Weltfrieden erreichen, als ihr bis drei zählen könnt.

 

Der Unglaube, die Verneinung der ewigen Schöpfung, ist das Gift in euren Feldern, das euch zersetzt. Es schlängelt sich durch alle Ebenen eures Daseins und schmälert eure Hoffnung, eure Zuversicht, eure Lebensfreude. Ihr selbst tragt den Schlüssel zu allen Wundern in euch - den Glauben an die Essenz des Göttlichen, die euch heilen lässt.

Ihr kennt Geschichten von Menschen, die in ihrer größten Not ein Stossgebet gen Himmel richteten, und mit einem Wunder „belohnt“ wurden. Manövriert euch nicht erst in aussichtslose Lebenslagen, um euch eurer persönlichen Verbindung zur Schöpfung bewusst zu werden. Wendet euch euerm göttlichen Kern zu, aktiviert sogleich die Kraft der Liebe in euch und lasst sie sich heilend auswirken, anstatt eure Umwelt anzuklagen und eure Ohnmacht zu kultivieren.

 

Wer mit Liebe auf sich selbst schaut, der schaut auch auf andere in einer Weise, die Jene an ihre ursprüngliche Unversehrtheit erinnert. Ihr helft ihnen, ihr Heilsein zu „aktivieren“, in dem ihr ihre heile Matrix ins Schwingen bringt.

Schaut ihr mit Gleichgültigkeit auf Jemanden, so zementiert ihr dessen Leiden, in dem ihr seine göttliche Matrix angreift und blockiert durch die zerstörerische Dynamik eures Unglaubens an eine liebevolle höhere Macht.

 

Wenn ihr an ein diagnostisches Urteil glaubt, das euch als unheilbar ausweist, dann seid ihr es auch. Gemäß eures freien Willens muss sich das manifestieren, auf das ihr euch ausrichtet. Denn die Schöpfungsgesetze gelten auch für diejenigen, die sie verkennen.

Überlegt euch gut, ob ihr die zerstörerische Kraft des Unglaubens eines offiziellen „Heilbeauftragten“ in euch wirken lassen wollt, welcher meint, die göttliche Allmacht mit weltlichen Instrumentarien ersetzbar machen zu können und nun aber mit seinem Latein am Ende ist. Seine Gottferne und das negative Bild, welches er auf euch projiziert, schneidet euch von Heilung ab, wenn ihr es geschehen lasst. Ihr schenkt einer Lüge die Aufmerksamkeit, wie sie der Wahrheit gebührt, und gebt ihr Raum, sich unheilvoll gegen euch auszuwirken.

 

Unheilbar gibt es nicht, es sei denn, ihr wollt es so.

 

Prüft euch einmal selbst, was euch davon abhält, den Glauben an Heilung in euch zu verankern, um dem sogleich etwas entgegen zu setzen. Löst euch von allen negativen (Selbst-)annahmen, Heilung sei für euch nicht möglich. Entlasst sämtliche Zuschreibungen aus euren Feldern, die euch in der Begrenzung mentaler, emotionaler und körperlicher Heilung halten. Heilung kommt nicht von aussen zu euch, und schon gar nicht durch allein materielle Maßnahmen, die ihr angestrengt ergreift. Heilung kann nur von der Schöpfung ausgehen. Sie ist ein sich erinnern an euren Ursprung, und sie geschieht, wenn ihr bereit seit, euch von eurer Identifikation mit Leid zu lösen.

 

Was ist jetzt mit dem Glauben? Müsst ihr an Gott glauben, um Heilung zu erfahren? Jaaaaaaa! Und diese Antwort wird euch überraschen, denn sie ist nicht kompatibel mit eurem atheistischen Weltbild, das euch beherrscht und euch glauben macht, ihr wäret frei. Denn das seid ihr so lange nicht, wie ihr euch als von Gott getrennt betrachtet.

Wir sagen euch, positioniert euch, seid mutig und wendet euch der Schöpfung und dem Göttlichen in euch selbst zu. Wenn ihr frei und heil sein wollt, dann entscheidet euch dafür. Lasst alle Zweifel hinter euch, bekennt euch und empfangt das Wunder der Heilung eurer Herzen.

 

Die Macht des Unglaubens ist genau so stark, wie die Kraft des Glaubens. Wo der Glaube erschafft, da reisst der Unglaube nieder. Er hat eine zerstörerische Wirkung, und es fällt euch schwer, ihn abzulegen und euch auf das Erhabene, Aufbauende, Lebendige zu fokussieren. Wir können euch nicht sagen, wie ihr euch von eurem Unglauben befreit, und das kann euch auch niemand abnehmen. Manchmal ist es das hohe Maß an Leiden, welches eure Herzen sehnsuchtsvoll öffnet. Wir wünschen euch, dass ihr einen anderen Weg geht als den der harten Kontrasterfahrungen. Denn keine Seele muss leiden, um zu erkennen. Die Entscheidung liegt bei euch.

 

Schliesst nun für einen Moment eure Augen und öffnet eure Herzen für alles wahrhaft Freundliche in eurer Umgebung. Sendet friedliche Gedanken aus, spürt die Milde und Sanftmut in euch, welche euch empfangsbereit macht für die Liebe. Spürt ihre Heilkraft, die ihr in euch und durch euch hindurch wirken lasst. Nun lenkt diesen Heilstrom auf etwas in euch, das der Heilung bedarf…… und erlaubt ihm, sich in all seiner erhabenen Kraft in bestem Sinne für euch auszuwirken. Nehmt die Präsenz der göttlichen Begleiter wahr, die euch mit ihrer bedingungslosen Liebe umfangen.

 

Erlaubt es, dass euer Glaube an die Liebe über die zerstörerische Kraft des Unglaubens triumphiert - und ihr habt euch selbst und die Welt auf wundersame Weise geheilt!

 

Danke, liebe Quelle allen Seins, dass du uns geschaffen hast.

 

In Liebe, mit Zuversicht und demütigem Dank für eure Aufmerksamkeit,

 

Christus I Satyana Kumara

Kommentar schreiben

Kommentare: 0