Lichtbotschaft 24 - Was ihr euch zu Herzen nehmt

Ihr Lieben,

 

heute möchten wir mit euch darüber sprechen, wie ihr mit „negativ beeindruckenden“ Erfahrungen umgehen könnt, ohne einen nachhaltigen Schaden davon zu tragen. Es geht um das Prinzip, sich etwas zu Herzen zu nehmen - oder eben nicht. Wir möchten die verschiedenen Aspekte dieses Themas für euch näher beleuchten:

Als Beziehungswesen seid ihr Menschen miteinander in persönlichem Kontakt. In engen Beziehungen sind eure Herzen und eure Energiesysteme miteinander verbunden. Das Schicksal eines nahestehenden Menschen geht euch zu Herzen, weil dieser Mensch bereits einen Platz in eurem Herzen hat. Diese mitfühlende Verbindung und somit eure Anteilnahme an Freud und Leid anderer ist natürlicher Ausdruck eures Wesens.

 

Sofern es euch gelingt, im Mitgefühl dem anderen gegenüber zu bleiben und nicht in eine Form von Mitleiden abzurutschen, könnt ihr euch auch in einer belastenden Situation eure Integrität bewahren und die persönlichen Herausforderungen bei dem anderen belassen. Denn eine mitfühlende Anteilnahme verpflichtet euch nicht dazu, dem anderen seine Last abzunehmen, welche selbst zu tragen er auf seinem Weg der Bewusstwerdung heraus gefordert ist. Erkennt, wo es dienlich und zum höchsten Wohl ist, eure Unterstützung anzubieten und überprüft auch eure eigenen Motive!

 

Wie verhält es sich denn, wenn ihr eine Erfahrung in euer Leben zieht, welche auf noch ungeheilte eigene Traumen schliessen lässt? Wenn ihr etwas beobachtet oder mit etwas konfrontiert werdet, was in euch Reaktionen hervorruft, die ihr nicht kontrollieren könnt? Ihr lauft Gefahr, euch etwas zu Herzen zu nehmen, dass primär dort nicht hingehört. Stellt euch das vor wie eine Zwischenablage, in welche ihr eine Erfahrung einsortiert. Dort drängt der Aspekt dazu, bearbeitet zu werden, denn sonst platzt eure Zwischenablage irgendwann aus allen Nähten. Das Problem besteht darin, dass die abgelegten Inhalte zumeist über einen langen Zeitraum vergessen werden.

 

Jetzt ist es aber so, dass eben diese Inhalte in euch wirken. Aus energetischer Sicht geschieht Folgendes: Das, was ihr euch zu Herzen nehmt, gewährt sämtlichen Energien, die damit in Verbindung stehen, Zutritt in euer System. Sie treffen direkt „ins’s Schwarze“, weil ihr sie dorthin leitet. Energie folgt der Aufmerksamkeit!

 

Ihr seht, wie wichtig es für euch ist, die Eindrücke eures täglichen Erlebens sorgfältig zu behandeln. Überprüft sie bewusst darauf hin, inwiefern sie euch direkt betreffen oder nur ein altes, noch nicht ausgeheiltes Muster in euch reizen. Entscheidet eigenständig, was euer Herz „beeindrucken“ darf und was nicht. Und dann bearbeitet eben diese Muster auf einer bewussten Ebene.

 

Macht euch nicht selbst zu Opfern eurer Wahrnehmung! Denn was einmal die Erlaubnis (wenn auch unbewusst) erhalten hat, in euer System einzudringen, das bekommt ihr nur schwer wieder heraus. Hierzu möchten wir euch ein Beispiel geben, damit ihr besser verstehen könnt, was gemeint ist:

 

Ihr vertretet positive Werte und von eurem Selbstverständnis her würdet ihr niemals Jemandem etwas zu leide tun. Ihr verhaltet euch freundlich, offen und ehrlich Jemandem gegenüber und macht dann aber die Erfahrung, dass dieser Jemand euch gegenteilig behandelt. Er reagiert in einer Weise feindselig, so dass ihr davon negativ beeindruckt seid. Ihr findet in euch keine Instanz, die ein solches Verhalten erklären könnte. Anstatt die Merkmale eines widrigen Verhaltens objektiv als Ausdruck der Abkehr dieses Herzens von der Schöpfung zu werten, nehmt ihr euch diese Erfahrung nun zu Herzen. Ihr zwingt euer ganzes System, eine Erklärung für etwas zu finden, auf das ihr keinen Einfluss habt. Ihr grübelt und geht in die Starre, und in dieser Haltung seid ihr (für weitere) geistig-energetische Angriffe prädestiniert.

 

Was ist also die Lösung? Lernt zu unterscheiden, wo es angemessen ist, dass ihr etwas aufnehmt und euch mit anderen energetisch verbindet, und wo es das nicht ist. Negatives Verhalten kann von einem fühlenden Herzen nicht nachempfunden werden, weil das Herz in einem höheren Frequenzbereich schwingt. Lasst euch also nicht "beeindrucken" und bewahrt euch vor dem Einzug niederer Frequenzen in euer Innerstes.

 

Der Freie Wille einer Seele bietet ihr die Wahl einer Abkehr von der Liebe. Beleuchtet alle Aspekte in euch selbst, und das, was eurem Wertesystem widerspricht, entlasst in Liebe aus eurem Feld. Gebt euer Herz frei!

 

In Liebe, mit Zuversicht und demütigem Dank für eure Aufmerksamkeit,

 

Christus I Satyana Kumara

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    schneewesen (Freitag, 24 August 2018 20:28)

    Danke Ruth