Lichtbotschaft 36 - Werdet zu dem, das ihr längst seid!

Ihr Lieben,

 

was wäre, wenn wir euch sagen würden: Es ist alles gut, ihr dürft daran glauben. Ihr müsst das Rad nicht neu erfinden, um eure Welt zu einem Besseren zu wandeln. Ihr dürft nun erkennen, dass der gute Weg bereits vorgezeichnet ist. Es geht für euch jetzt darum, diesen Weg zu erkennen und konsequent zu beschreiten, in dem ihr dem, das bereits ist, in eurer persönlichen Wirklichkeit Form verleiht. Das ist bewusste Transformation.

 

Durch den Trugschluss, wahre Spiritualität erfahre nur Derjenige, der sich möglichst schnell von der Materie löst, lasst ihr euch aufhetzen gegen das Sein im Hier und Jetzt. Doch nur wenn ihr euren Körper und euer eingeschränktes Dasein in diesen Sphären annehmt und bemeistert, könnt ihr euch aus dem, das viele von euch die „Matrix“ nennen, befreien und eurem wahren Sein entgegenstreben. Ihr seid hierher gekommen, um genau diese Erfahrung zu machen: Euer göttliches Selbst unter Schwerstbedingungen zu erkennen, so dann eure  Identifikation mit dem Körper aufzugeben und euch nach euren höheren Aspekten hin auszurichten. Erst dann seid ihr bereit und in der Lage, den Daseinsbereich der Spaltung hinter euch zu lassen.

Ihr seid schon oft hierher gekommen, um diesen Schritt zu vollziehen, doch nie waren die Bedingungen günstiger als in der Jetztzeit. Denn heute ist es nicht mehr nur eine Frage individueller Bestrebungen, sondern es erfahren all Diejenigen die Gnade der kosmischen Transformationskräfte, welche dem aktuellen Zeitenwandel entspringen, die sich jener bewusst sind und diese für den eigenen Aufstiegsprozess zu nutzen wissen. Großes Leid erfahren Diejenigen, die sich verzweifelt an die verkrusteten Strukturen klammern, welche bereits in Auflösung begriffen sind und keine Bedeutung mehr haben. Ein Käfig, der nicht mehr benötigt wird, kann zerlegt und zu einem Korb umgebaut werden, in den ihr die Früchte des Neuen Seins hinein legen und zum Vesper für alle mitbringen könnt.

 

Der Wandel ist der Weg. Löst euch im Innern wie im Äusseren von festgefahrenen Strukturen, die euch einst auferlegt wurden, und von denen ihr euch nach wie vor in einer künstlichen Begrenzung halten lasst. Doch Halt: Der Weg der Selbstbefreiung führt nicht über die Entfaltung eures EGOs oder der "Persönlichkeitsentwicklung". Der neue Weg führt euch weg vom Selbst als einem als ultimativ empfundenen Kosmos, um den ihr euch zu kreisen angewöhnt habt, sondern hin zu einem heilen Verständnis von gottgegebener, bewusst gelebter Individualität.

 

Durchschaut die luziferischen Einflüsterungen, eine Freiheit des Selbst könne es nur in der Erhabenheit über göttliche Gesetze geben. Eure Esoterikwelt ist voll von selbsternannten Meistern, die in Wahrheit in einer unterbeleuchteten Scheinwelt ihrer eigenen Bedeutungslosigkeit gefangen sind. Sie sind Schergen der Dunkelkräfte, von denen sie desto reichlicher belohnt werden, je mehr Verwirrung sie stiften und damit Schaden sie anrichten. Entzieht ihnen euren Glauben und richtet ihn auf die demütigen Lichtkräfte, welche euer wahres Sein zum Leuchten bringen möchten. Dies ist wahre Erhabenheit.

 

Die rohen negativen Kräfte, von denen ihr euch noch immer Angst einjagen lasst, bangen selbst ob des laufenden Zerfalls ihrer eingebildeten Bedeutung. Dabei haben sie sich selbst dafür entschieden, ihre Individualität aufzugeben und sich einer gottfernen Intelligenz zuzuführen. Lauft mit offenem Herzen durch eure Welt und prüft, wer die höheren Aspekte der Liebe in sich und durch sich hindurch wirken lässt. Wenn ihr eure Aufmerksamkeit darauf richtet, dann fühlt ihr, wer für euch noch erreichbar ist, und wer sich bereits seelisch in den Abgrund gestürzt hat. Letztere lasst in Achtung los.

 

Fokussiert euch nun auf eure Vision von einem „Neuen Sein“. Diejenigen, die sich durch diese Worte berührt fühlen, kennen die Vision, denn es ist eine kollektive und keine individuelle. Ihr alle, die ihr euch hierfür entschieden habt, seid Teil der Neuen Welt, Teil des Aufstiegs. Suspendiert all Diejenigen, die sich durch destruktives Handeln gegen die Menschlichkeit disqualifiziert haben, aus eurer persönlichen Wirklichkeit.

 

Erschafft die Realität, die ihr euch wünscht - sie ist bereits da!

 

In Liebe, mit Zuversicht und demütigem Dank für eure Aufmerksamkeit,

 

Christus I Satyana Kumara / Ruth Haremsa

Kommentar schreiben

Kommentare: 0